Beneidenswert, wer frei davon!

Die LSAP versöhnt sich vorläufig mit dem eigenen S, die Grünen langweilen sich selber, Jeremy Corbyn gewinnt die Wahl zum Labour-Vorsitzenden (und seine Partei verliert damit, so sagt man, die Landeswahlen von 2020) …

Corbyn rockt die LSAP (Montage: woxx)

Sozialisten-Pogo: Corbyn rockt die LSAP
(Montage: Susanne / woxx)

Grund genug, mal wieder über die europäische Linke zu schreiben. Mein Edito für diese woxx-Nummer schneidet den Impakt des Labour-Kurswechsels an und hinterfragt die Entwicklungen in der LSAP – mit einem Seitenhieb auf die Grünen (selber schuld!).

Bewegung in der Linken?
Leichte Brise!

“… In Luxemburg hat ihn offiziell zur seiner Wahl nur „Déi Lénk“ beglückwünscht, seine eigenen sozialdemokratischen Kameraden haben sich nicht gerührt. Symbolwert hat die Wahl aber in jedem Fall: Corbyn steht für alles das, was „Modernisierer“ wie Tony Blair, Gerhard Schröder oder Étienne Schneider hinter sich lassen wollten: Nähe zu den Gewerkschaften, Ablehnung von Privatisierungen, Vertrauen auf keynesianische Wirtschaftspolitik statt Austerität. Außerdem ist der Brite Pazifist, Vegetarier und Radfahrer, der nicht einmal ein Auto besitzt. …”

Susanne war so nett, auf meine Anregung eine lustige Kombination der Logos von Corbyn und LSAP zu photoshoppen – Danke!

Danken möchte ich auch Bert Brecht, aus dessen Salomon-Song ich den Refrain “Beneidenswert, wer frei davon!” übernommen habe (gemeint ist der linke Flügel). Die Ironie sollte sich auch ohne Kenntnis des Songs erschließen, im Zusammenhang mit Brechts verstecktem Sinn darüber nachzudenken lohnt sich trotzdem.

Das linke politische Spektrum in Europa zu analysieren und zu vergleichen, beschäftigt mich schon seit längerem:

Les difficultés de la gauche radicale, entre réforme et révolution

Die Haltung der verschiedenen Parteien zum Fiskalpakt

Die radikale Linke und Europa – zehn Jahre nach dem Referendum
(und meine Rezension von Saschas Buch zum Thema)

Warum Cátia Gonçalves für eine “Soziale Troika” ist (Interview im Vorfeld der Europawahlen)

Recomposition à gauche et attitude envers l’UEM à travers l’Europe